Fördermittel für Wärmepumpen nutzen!

Jetzt erst recht: bessere Förderung durch APEE

Vielfältige Möglichkeiten

Förderung für SmartHeat Wärmepumpen beantragen

Die Möglichkeiten finanzieller Unterstützungen für den Einsatz von Wärmepumpen im Neubau wie in Sanierungsprojekten sind außerordentlich vielfältig. Bundesweit gibt es insgesamt einige hundert Maßnahmen zur Reduzierung der Kosten oder für günstige Kredite bei der Errichtung von Wärmepumpenanlagen.

Diese Unterstützungen gehen einerseits von staatlicher Seite aus, andererseits gibt es ebenso eine Reihe regionaler bzw. kommunaler Fördermöglichkeiten. Außerdem können Baumaßnahmen unter Wärmepumpen-Beteiligung oft mit günstigen Krediten finanziert werden.

Oft sind diese Möglichkeiten sogar kombinierbar. So steht für viele Anwendungsfälle ein äußerst lukrativer Mix an Zuschuss- und Kreditmöglichkeiten bei der Umsetzung von Wärmepumpen-Projekten bereit.

Verbesserte Förderung durch neues Marktanreizprogramm

Ab April 2015 können sowohl künftige Eigentümer erdgekoppelte Wärmepumpen-Systeme im Ein- und Zweifamilienhausbereich, als auch Betreiber gewerblicher Wärmepumpen-Anlagen von höheren staatlichen Zuschüssen profitieren. Dafür sorgt das Inkrafttreten einer Novelle der Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (Marktanreizprogramm, MAP) zum 01.04.2015.

So erhalten künftige Besitzer von Erdwärmepumpen-Anlagen beispielsweise einen Zuschuss von mindestens 4.000 statt wie bisher 2.800 Euro. Auch Luftwärmepumpen werden gefördert. Die SmartHeat Deutschland GmbH fertigt Produkte für den Einsatz mit den unterschiedlichsten, auch unkonventionellen Quellensystemen.

Kleinen und mittelständischen, wie auch großen Unternehmen bietet die Novelle eine Palette möglicher Darlehens- und Tilgungs-Zuschüsse sowie Vergünstigungen je nach Anwendungsfall. Hierbei konzentriert sich das Marktanreizprogramm auf die Errichtung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbar generierter Wärme im Gebäudebestand. Für den Neubau werden besonders innovative Anlagen gefördert. SmartHeat-Wärmepumpen bieten hierbei Lösungen für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Die Fördervoraussetzungen und andere Details aus den novellierten Richtlinien können Sie hier herunterladen und im Detail nachlesen. Eine Zusammenfassung der Fördermöglichkeiten finden Sie hier1).

1) Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die SmartHeat Deutschland GmbH keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Angaben machen kann. Nur gültig, wenn die Förderbedingungen eingehalten werden. Alle Angaben sind als unverbindliche Indikationen zu behandeln.

Einige Beispiele

KfW-
förder-
fähig

förder-
fähige
Wärmepumpe

Basis-
förderung

Last-
manage-
ment-
Bonus

Kombi-
nations-
Bonus

Zusatz-
bonus
APEE

Innovations-
zuschuss
APEE

x SmartHeat classic 024 BWi 4.500 € 500 € 500 € 1.100 € 600 €
x SmartHeat Titan 076 WW 7.600 € 500 € 500 € 1.720 € 600 €
x SmartHeat Titan Z 18.000 €
(Prozess-
wärme)
500 € 500 € 18.600 €
bis 100 kW
600 €
bis 100 kW

Sehen Sie hierzu auch die Übersicht der Fördermöglichkeiten des BAFA. Zu den konkreten Voraussetzungen Ihres individuellen Projekts für bestimmte Förderungen informieren Sie sich bitte auf den entsprechenden Seiten des BAFA, der KfW oder des jeweiligen Anbieters der Förderung.

Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)

Mit dem am 01. Januar 2016 in Kraft getretenen „Anreizpgrogramm Energieeffizienz“ (APEE) haben Bauherren, die besonders veraltete, ineffiziente Wärmeerzeuger durch moderne und effiziente Heiztechnik ersetzen und dabei auch das gesamte Heizsystem optimieren die Möglichkeit, einen zusätzlichen Bonus zu erhalten.

Da eine notwendige Voraussetzung hierzu die Förderung nach den MAP-Richtlinien ist, beträgt dieser zusätzliche Bonus 20 % des für die Installation einer neuen Anlage gewährten MAP-Gesamtförderbetrags. Zusätzlich kann pauschal ein einmaliger Investitionszuschuss i. H. v. 600 € für die Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz des gesamten Heizungssystems gewährt werden.

Näheres zum APEE erfahren Sie in unserem entsprechenden News-Beitrag oder in den offiziellen „Richtlinien zur Förderung der beschleunigten Modernisierung von Heizungsanlagen bei Nutzung erneuerbarer Energien - Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)“.

Günstige Kredite durch die KfW

Die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert durch günstige Kredite Vorhaben zur Verbesserung der Energieeffizienz bzw. bestimmte innovative Projekte zur Umweltentlastung. Hierzu hat die KfW drei Programme entwickelt:

  • Förderung für energieeffizientes Bauen

    • Förderung gewerblich genutzter Nichtwohngebäude - Neubau und Sanierung, auch Einzelmaßnahmen mit Einfluss der Einergieeffizienz auf Höhe der Förderung
    • für Unternehmen und Freiberufler
    • unabhängig von Umsatzgröße
    • nähere Details hier

  • Förderung für energieeffiziente Produktion / Prozesse

    • Förderung von Energieeffizienz-Maßnahmen im In- und Ausland, bis 25 Mio. Euro pro Vorhaben
    • unabhängig von Umsatzgröße
    • nähere Details hier

  • Förderung von Pilotprojekten mit Vorbildcharakter

    • innovative großtechnische Pilotvorhaben mit voraussichtlicher Multiplikator-Wirkung zur nachhaltigen Entlastung der Umwelt
    • u. a. für Klimaschutz: Energieeinsparung, Energieeffizienz, Nutzung erneuerbarer Energien sowie umweltfreundliche Energieversorgung und -verteilung

  • nähere Details hier

  • Förderung von Vorhaben mit wesentlicher Energieeinsparung / der betrieblichen Energieeffizienz

    • Gebäudesanierung / -nebau mit Erfüllung der EnEV bzw. beim Neubau übertreffen
    • Vorhaben mit wesentlichen (definierten) Energieeinsparungen

  • Förderung innovativer Vorhaben

    • Neu- bzw. Weiterentwicklung von Technologien zur Energieeinsparung, zur effizienteren Energieerzeugung, zur Energiespeicherung und zur effizienteren Energieübertragung

  • Investition zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • nähere Details hier

Neuerungen für das Jahr 2016: Seit Januar gewährt die KfW nun auch Zuschüsse für den Heizungsaustausch und den Einbau einer Lüftungsanlage. Gefördert werden 15 % und dabei maximal 7.500 € pro Wohneinheit. Außerdem wird ab dem 01. April 2016 der Förderhöchstbetrag beim Neubau energieeffizienter Gebäude von 50.000 € auf 100.000 € pro Wohneinheit verdoppelt.

Förderung durch EVU

Förderung für SmartHeat Wärmepumpen

Vielfach bieten die örtlichen Energieversorgungsunternehmen Sondertarife für die Nutzung elektrischer Energie durch Wärmepumpen an. Fragen Sie hierzu bitte bei Ihrem jeweiligen Energieversorger an.

Förderung durch Länder und Kommunen

Auch Länder und Kommunen bieten umfangreiche Förderprogramme für den Einsatz moderner Wärmepumpen-Technik bei Neubau oder Modernisierung von Gebäuden. Einen Wegweiser durch die Vielzahl der Förderprogramme bietet der BINE Informationsdienst mit seinem Angebot

www.energiefoerderung.info

Durch die Auswahl Ihres Ortes bzw. Bundeslandes sowie durch weitere Filterungsmöglichkeiten erhalten Sie hier eine Übersicht über die individuellen Fördermöglichkeiten für Ihr Projekt auf Basis des MAP, der KfW sowie regionaler bzw. kommunaler Optionen. Daneben bleiben Sie mit den ebenfalls angebotenen Förder-News stets auf dem Laufenden.

SmartHeat bei Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!